Auf den Spuren Gutenbergs in Eltville

Eltville ist als sechstälteste Druckstätte der Welt eine Wiege des Buchdrucks. Schon zu Lebzeiten von Henne Gensfleisch, dem Erfinder der Druckkunst mit beweglichen Lettern, der als Johannes Gutenberg in die Geschichte eingegangen ist, hat die schwarze Kunst hier ihren Einzug gehalten. Familiäre und freundschaftliche Verbindungen deuten auf die engen Beziehungen Gutenbergs zu Eltville. Mehrere Jahre seiner Kindheit scheint er hier bei seinen Großeltern verbracht zu haben und  betrachtete sich vermutlich danach so sehr als Eltviller, dass er sich als Johannes de Altavilla in die Erfurter Matrikel eintrug. Als alter, kranker und vom Leben enttäuschter Mann half Gutenberg den Gebrüdern Bechtermünz beim Druck eines lateinischen Wörterbuches, das 1467 in Eltville erschien. In der Kurfürstlichen Burg in Eltville empfing Gutenberg die einzige Ehrung seines Lebens. Wir gehen in der Eltviller Altstadt auf Spurensuche und erinnern uns an das Leben und Wirken Gutenbergs.

Sprache: deutsch, englisch.

Treffpunkt: Burghof der Kurfürstlichen Burg oder nach Wunsch.

Dauer: 2 Stunden.

Preis: 70 Euro pro Gästeführer

Themenverwandtes: