Wein- und Sektstadt

Nicht von ungefähr wird Eltville seit Jahrhunderten als Sekt- und Weinstadt geschätzt. Der Erbacher Marcobrunn gehört zu den bekanntesten und teuersten Weißweinlagen, die Sekte von Schloß Vaux und MM sind weltweit beliebt und die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Eltviller Winzer, Gutsausschänken und Straußwirtschaften lockt jährlich viele Gäste an den Rhein.

 

 

Trauben und mehr...

In Eltville und den vier Stadtteilen sind etwa 830 Hektar mit Rebpflanzen bestockt. Weiße Rebsorten wachsen auf rund 90 Prozent dieser Flächen, allen voran der Riesling. Der Anteil roter Rebsorten nimmt sich mit etwa zehn Prozent recht bescheiden aus. Bei den roten Trauben dominiert vor allem der Blaue Spätburgunder. Diese Zahlen nennt die Weinbaukartei des Landes Hessen (Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat Weinbauamt mit Weinbauschule Eltville; Stand: 22. März 2001). Einzellagen in der Gemarkung Eltville (224 Hektar bestockte Rebfläche): Kalbspflicht, Langenstück, Rheinberg, Sonnenberg, Taubenberg. Einzellagen in der Gemarkung Erbach (224 Hektar bestockte Rebfläche): Hohenrain, Marcobrunn, Michelmark, Rheinhell, Schlossberg, Siegelsberg, Steinmorgen. Einzellagen in der Gemarkung Hattenheim (211 Hektar bestockte Rebfläche): Engelmannsberg, Hassel, Heiligenberg, Mannberg, Nussbrunnen, Pfaffenberg, Rheingarten, Schützenhaus, Wisselbrunnen. Einzellagen in der Gemarkung Martinsthal (72 Hektar bestockte Rebfläche): Langenberg, Rödchen, Wildsau. Einzellagen in der Gemarkung Rauenthal (97 Hektar bestockte Rebfläche): Baiken, Gehrn, Langenstück, Nonnenberg, Rothenberg, Wülfen.