Eichenprozessionsspinner erfolgreich bekämpfen: Stadtgebiet weitgehend befallsfrei

| Pressemeldungen Aktuelles

Eichenprozessionsspinner erfolgreich bekämpfen: Stadtgebiet weitgehend befallsfrei

Eltville am Rhein. Seit dem sprunghaften Anstieg der Population des Eichenprozessionsspinners 2010 im Rheingau wird er im Stadtgebiet von Eltville an öffentlichen Plätzen präventiv bekämpft. Denn die Larven dieser Motte entwickeln im Frühjahr feinste Brennhaare, die sich mit dem Wind verteilen und im Kontakt zu Haut und Atemwegen von unangenehmem Juckreiz bis zu allergischen Reaktionen führen können.

Deshalb werden alle Eichen im Stadtgebiet an öffentlichen Plätzen, auf Grünanlagen, Friedhöfen und Spiel- und Sportplätzen im Frühjahr mit einer präventiven Spritzung mit ungiftigen Substanzen (ein Bakterium) behandelt, bevor die Raupen ihre Gespinnste und Brennhaare entwickeln.

Die Larven dieser Motte wandern prozessionsartig von Eiche zu Eiche und können so besonders in Waldnähe schnell wieder auftreten. Dann müssten die Raupen-Gespinnste sogar noch zusätzlich abgesaugt werden. Dies sei in den letzten Jahren im Stadtgebiet nicht mehr erforderlich gewesen, teilt die Verwaltung mit.

Lediglich am Leinpfad – insbesondere im Bereich des Erbacher Wäldchens veranlasste auch im letzten Jahr die Bundeswasserstraßenverwaltung das Absaugen. Denn im geschützten, warmen Klima entlang des Leinpfades ist die Verbreitung besonders ausgeprägt.

Die Raupen und ihre Gespinnst-Nester sollten keinesfalls berührt werden. Nach Berührung sollten Kleider mindestens bei 60 Grad gewaschen werden, um das reizende Eiweiß in den Brennhaaren unschädlich zu machen. Duschen und Haarwäsche sei ebenfalls erforderlich.

Im Wald allerdings findet keine flächendeckende Bekämpfung statt, hier sollte man darauf achten, nicht unter Eichen zu rasten und Raupen nicht zu berühren. Doch nicht nur die Menschen sind betroffen: Die Eichen treiben zwar noch einmal aus, doch auch sie leiden zunehmend unter dem Befall, der im April/Mai schnell zum Kahlfraß führen kann.

Eltville am Rhein, 15. April 2019

 
Auf dieser Website werden Cookies für statistische Zwecke und Tracking-Tools verwendet. Informationen zu Cookies, den verwendeten Tracking-Tools und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie durch unsere Webseite surfen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. OK