Eltviller Weg in der Corona-Zeit: Mit Abstand und Respekt/Bilanz und Ausblick

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville am Rhein. „Der Respekt vor dem Nächsten und das Zusammenstehen in der Krise zeichnet uns in Eltville am Rhein aus“, stellt Bürgermeister Patrick Kunkel nach fast einem halben Jahr Corona-Zeit fest. „Es war und ist eine Zeit voller Herausforderungen mit täglich neuen Überraschungen“, so Kunkel.

 

Zunächst haben Bürgermeister und Krisenstab die Weichen so gestellt, dass die Verwaltung nachhaltig handlungsfähig geblieben ist. Im Anschluss hat sich das Krisenteam um die Gastronomie, das Gewerbe und die Wirtschaft insgesamt gekümmert. „Hier haben wir die Betriebe gerne bei der Beantragung von Geldern unterstützt und so viele Informationen wie möglich lanciert, damit sich jeder das für sich Passende herauspicken konnte. Als dann die Lockerungen kamen, haben wir uns um das Umsetzen der Hygiene- und Abstandsregeln gekümmert – teilweise passgenau für Einzelfälle“, erinnert sich Kunkel.

 

In den letzten Monaten hat die Stadt überdies die Notbetreuung in den Kindertagesstätten gestemmt und auch hier Härtefälle abgefangen. Seit Anfang Juli sind alle Kinder wieder im Regelbetrieb mit weitgehend festen Gruppen. Das Mehrgenerationenhaus Eltville musste eine Zeitlang für Besucher seine Pforten komplett schließen. Viele Angebote konnten dank der Kooperationsbereitschaft und Flexibilität der Kursleitungen und Ehrenamtlichen sehr schnell telefonisch, online oder sogar im Freien angeboten werden. Nach den Sommerferien soll das Programm weitgehend wiederaufgenommen werden – teilweise ändern sich Zeiten oder Gruppengrößen. Im Hintergrund ist für jeden einzelnen Kurs ein Konzept erarbeitet worden – im Hinblick auf Abstand und Hygiene.

 

Relativ schnell hat das Team der Stadt für die Mediathek einen kostenlosen Lieferservice in der Corona-Zeit auf die Beine gestellt. In der Zwischenzeit bietet die Mediathek ihre normalen Öffnungszeiten wieder an und als wichtiger Kulturort der Stadt plant die Mediathek aktuell für den Herbst und den Winter ein den Anforderungen angemessenes Kulturprogramm – ganz nach ihrem Motto „Mehr als Bücher“.

 

Auch für die Winzerschaft hat die Stadt gemeinsam mit den Weinbauvereinen aller fünf Stadtteile nach Lösungen gesucht und an der Öffnung der Weinprobierstände mitgearbeitet. Hier waren die Hattenheimer Winzer Vorreiter und haben die Möglichkeiten für eine Öffnung ausprobiert. „Zudem haben wir das Schwimmbad nach langem Überlegen im Sinne des Sports geöffnet“, sagt Patrick Kunkel. – Auch hier gab es in Eltville keine schnelle Lösung, die dann wieder rückgängig gemacht werden musste, sondern „wir haben alles gut überlegt und in Ruhe umgesetzt“. Die Stadt hat ein eigenes Buchungssystem für Online-Tickets entwickelt, „das wir im Rahmen der Digitalisierung nachhaltig auch für andere Bereiche nutzen werden“. Zunächst gab es im Freibad in einem Besuchszeitfenster eine Obergrenze von 150 Besuchern, mittlerweile sei diese Obergrenze auf 300 Personen erweitert worden – weil alle gut mitmachen.

 

Positiv an dieser Bilanz ist für den Verwaltungschef auch, dass Bürgerinnen und Bürger in der gesamten Zeit per Termin weiterhin im Bürgerservice bedient worden seien. „Wir wollen den Service mit Termin beibehalten, um längere Wartezeiten und ein hohes Besucheraufkommen im Foyer zu vermeiden – zum Schutz der Bürgerschaft und zum Schutz der Bediensteten“, erklärt Kunkel, „wir arbeiten derzeit daran, den Bürgern die Terminvereinbarung auch online anbieten zu können.“

 

In den letzten Wochen habe man die Auswirkungen der Lockerungen sehr genau beobachtet und dann beschlossen, dass „wir unter hohen Auflagen Künstler unterstützen und den ‚Sound of Eltville‘ ins Leben gerufen“. Diese Konzertreihe im Eltviller Freibad, die organisatorisch vom JUZ-Team gestemmt wird, soll den Sommer beleben und den sich nach Kultur sehnenden Menschen die Musik und ein Sommerflair zurückbringen.

 

„Auch bei diesen Konzerten haben wir sehr genau hingeschaut, wie sich die Leute verhalten und ob sich alle an die Abstandsregeln halten“, betont Kunkel. – Die Atmosphäre sei großartig gewesen und die Menschen seien mit respektvollem Abstand miteinander umgegangen. – Deshalb konnte sich der Eltviller Sommer letztlich so gut entwickeln.

 

„Jetzt haben wir ein Riesenrad weithin sichtbar nebst Kinderkarussell am Rheinufer stehen und einen locker gestellten Sommergarten am Rhein“, freut sich Kunkel darüber, dass auch diejenigen, die diesen besonderen Sommer zu Hause verbringen, etwas Besonderes mit dem nötigen Abstand erleben können. „Auch hier nehmen wir wahr, dass die Menschen die Notwendigkeit sehen, weiterhin vorsichtig zu sein“ – gerade jetzt, da die Fallzahlen der Infizierten in Deutschland wieder leicht ansteigen. „Ich appelliere deshalb an alle: Bitte bleiben Sie wachsam und halten Sie Abstand, damit wir bei dem Lockerungskurs bleiben können!“ – Jeder sei für sich selbst und gleichzeitig für alle anderen verantwortlich, so Kunkel. „Wir können das nur gemeinsam packen – mit respektvollem Abstand.“

 

Da der Eltviller Sommer rundum positiv laufe, sei die Stadt bereits in Gesprächen mit der IGE, um ein Konzept für einen Eltviller Winter zu erarbeiten – voller Ideen zur Unterstützung besonders betroffener Branchen und voller Kultur und Lebensfreude – mehr verrät der Bürgermeister allerdings noch nicht. Nur so viel: Neben der IGE und dem Verkehrsverein Eltville sollen alle Kulturschaffenden und Vereine noch im August zu einem Vorbereitungsgespräch eingeladen werden.

 

Eltville am Rhein, 28. Juli 2020

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.