Kunkel spendet an Jugendarbeit

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville am Rhein. Zahlreiche Jugendliche waren gekommen, um sich für ihr künftiges Domizil zu engagieren: Das alte Amtsgericht wird zur neuen Heimat der Kinder und Jugendlichen. Neben der Einrichtung des Stadtarchivs im Keller und 1. Obergeschoss sowie einigen Vereinsräumen und einem Sitzungssaal wird die untere Etage komplett den jungen Bürgerinnen und Bürgern gehören. „Da ist die Freude natürlich groß und der Tatendrang umso größer“, so die städtische Jugendpflegerin Ursula Wolf, die die Jugendlichen nicht nur beim Umbau der Räumlichkeiten begleitet.

Um das Projekt zu finanzieren, fehlt allerdings das notwendige Geld, denn im Haushalt ist dafür kein Posten eingestellt. Die Jugendlichen selbst sind schon seit Tagen dabei, PVC-Böden und Pressspanplatten rauszureißen, um die darunter liegenden Holzböden und Steinböden wieder freizulegen. Bürgermeister Patrick Kunkel ist begeistert über so viel Engagement und Eigeninitiative: “Wir haben hier ein tolles Gebäude mit passender Infrastruktur, doch leider fehlen uns die finanziellen Mittel. Deshalb ist es umso wichtiger, dass jeder mit anpackt und wir schnell mögliche Sponsoren finden, die das Projekt unterstützen und somit für die Jugend in Eltville einen Grundstein legen.“ Kunkel selbst hilft mit einem Scheck über 3000 Euro, als „Starthilfe“. Eine weitere Summe von 1000 Euro geht an das Projekt „Medienscouts“, welches schon jetzt große Erfolge verbuchen kann. Ein Büro für die Scouts ist ebenfalls im neuen Gebäude vorgesehen.

Ein weiteres Signal setzte der Toom-Baumarkt in Eltville Erbach. Er spendete in Höhe von 100 Euro Farben und Pinsel, die auch direkt eingesetzt werden konnten.

Den Jugendlichen gehören künftig mehrere Räume: das Jugendcafe soll erhalten bleiben und wird bei Bedarf für Veranstaltungen umgestaltet, dazu dienen zwei Räume im Erdgeschoss.

 

„Notwendig ist hier ein Durchbruch, wir brauchen die akustische und optische Verbindung dieser Räume, denn sonst ist alles viel zu klein“, so Wolf.

Direkt daneben ist dann der künftige „Kickerraum“, ebenfalls verbunden durch einen Durchbruch. Anschließend kommt der „Billardraum“. Hier träumen Wolf und die Jugendlichen von einem richtig stilvollen, dem Zweck entsprechendem Raum. Dafür benötigen sie zum Beispiel Tapeten. Auch der Boden muss hier neu gestaltet werden.

Kunkel: „Es gibt noch viel zu tun – ohne die Tatkraft der Jugendlichen wären wir sicher aufgeschmissen, ich bin sehr stolz und glücklich, wenn ich das hier sehe. Deshalb bitte ich alle um Mithilfe, egal welcher Art. Wir benötigen Handwerker, Sach- und Dienstleistungen sowie Gelder für die Einrichtung.“

 

„Eine Küche ist ebenfalls geplant, nichts schmiedet so zusammen wie gemeinsames Kochen, Essen und Reden“, so Wolf, die künftig auch ihr Büro dort haben wird, um für die Kinder und Jugendlichen jederzeit als Ansprechpartnerin vor Ort sein zu können.

 

Der lang ersehnte Band-Proberaum im Kellergeschoss, drei atmosphärische Arrestzellen aus ehemaligen Zeiten sowie die Gestaltung des Außengeländes runden das Angebot ab.

 

Wer das Projekt und die Jugendlichen unterstützen möchte, kann das mit einer Spende gegen Quittung unter folgender Bankverbindung tun:

Naspa Eltville

Bankleitzahl LZ 51050015

Konto 461000029

Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben!): Spende für Kinder- und Jugendhilfe“

Eltville am Rhein, 7. März 2012

 

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.