Neue Rosen für das Rheinufer – Stadtgärtner starten mit Bepflanzung

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville. Im nächsten Jahr sollen das Eltviller Rheinufer neue Rosen schmücken. Dafür haben die Stadtgärtner das linke der zwei neuen Beete, direkt am Anleger 511, sowie den rechten Teil des Biedermeierbeetes mit neuen Rosen sowie Frühblühern wie Narzissen und Tulpen bepflanzt. Unterstützung bekamen sie dabei vom Betriebshof, der den vorab notwendigen Erdaustausch begleitete. In dem rechten Beet wird es auf Initiative der „Rosen-AG“, die sich aus städtischen Mitarbeitenden sowie Vertretern des Rosenvereins zusammensetzt, zukünftig einen Rosenbogen geben. „Dieser kann als Hochzeitsbogen für unsere Brautpaare und Fotomotiv für unsere Gäste und Einheimischen dienen“, freut sich Bürgermeister Patrick Kunkel über den Vorschlag der AG.

Bevor der Rosenbogen aufgestellt werden kann, muss noch ein entsprechendes Fundament gegossen werden. „Erst wenn dieses steht, können wir das rechte Beet mit Rosen bepflanzen“, erklären die Stadtgärtner Manfred Orth und Gerwin Rohr. Die Bepflanzung des rechten Beetes ist in den nächsten Wochen geplant. Der Rosenbogen selbst wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres aufgestellt, aktuell wird er in einer Kiedricher Metallbaufirma produziert.

Nachhaltigkeit und Insektenfreundlichkeit im Fokus
Seit diesem Jahr wird bei der Pflege der Rosenanlagen komplett auf mineralischen Dünger und konventionelle Pflanzenschutzmittel verzichtet. Deswegen wurde auch bei der Gestaltung der beiden neuen Beete und bei der Neugestaltung der rechten Seite des Biedermeierbeetes auf Nachhaltigkeit und Insektenfreundlichkeit geachtet. Bei den verwendeten Rosen handelt es sich um sogenannte ADR-Rosen. „Rosen mit diesem Prädikat wurden vom Arbeitskreis ‚Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung‘ geprüft und zeichnen sich unter anderem durch ihre Widerstandfähigkeit gegen Blattkrankheiten, Blühfreudigkeit und Winterhärte aus“, erklären die Stadtgärtner.

„Zusätzlich haben wir bienenfreundliche Rosen gewählt und werden – wie schon innerhalb der Burg – eine Kombination von Rosen und insektenfreundlichen Stauden in den Beeten pflanzen“, so die städtischen Gärtner weiter. Die bienenfreundlichen Stauden sollen nicht nur eine schöne Alternative während der Blühpause der Rosen bieten, sondern auch eine echte Wohlfühloase für Insekten sein, die nebenbei noch bei der Blattlausbekämpfung helfen.

Weitere Informationen zur nachhaltigen Rosenbewirtschaftung in Eltville: https://www.eltville.de/aktuelles/aktuelles-aus-eltville-im-detail/eltville-setzt-auf-oekologisch-biologische-rosenbewirtschaftung/.

Eltville am Rhein, 23. November 2021

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.