„So schnell wie möglich klimaneutral werden“

| Pressemeldungen Aktuelles

Stadt Eltville bietet Beratungen an

Eltville am Rhein. Die Stadt Eltville beschäftigt seit Herbst 2019 mit Christian Zarmstorf einen eignen Klimaschutzmanager. Eine seiner Hauptaufgaben ist die kostenlose Solarberatung für Bürgerinnen und Bürger. Zusätzlich bietet die Stadt über die Verbraucherzentrale Hessen eine vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Energieberatung an. Die Energieberater geben Tipps rund ums Energiesparen und helfen, erneuerbare Energie im eignen Haushalt zu nutzen und Fördermittel für Sanierungen zu erhalten. „Die Fördergelder bei der energetischen Sanierung sind momentan so hoch wie noch nie“, erzählt Zarmstorf und appelliert an die Bürgerschaft, von den kostenlosen Beratungsangeboten Gebrauch zu machen. „Große Teile des Klimawandels lassen sich nicht mehr aufhalten. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt so schnell wie möglich handeln und klimaneutral werden.“

Eltvilles Klimaschutzmanager Christian Zarmstorf mit Fahrrad.Zarmstorf betont, dass bei der Reduktion von CO2 jede und jeder einzelne etwas tun kann. „Beim Thema Klimaschutz sitzen wir alle im selben Boot – dieses Ziel können wir nur gemeinsam erreichen!“ Konkret schlägt er vor, regional einzukaufen und bewusster zu konsumieren, weniger Fleisch zu essen und weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. „Man sollte sich immer genau überlegen, ob es wirklich schon wieder ein neues Handy oder der fünfte Pullover sein muss.“ Außerdem wirbt Zarmstorf für Urlaub vor Ort als Alternative zu Flugreisen und für klimaneutralere Fortbewegung wie Rad- oder Bahnfahren im Alltag. „Schon kleine Änderungen im eigenen Verhalten leisten einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion und wirken sich oft auch positiv auf den eigenen Geldbeutel aus“, betont der Klimaschutzexperte.

Die Stadtverwaltung geht mit gutem Beispiel voran und hat selbst Maßnahmen zur CO2-Reduktion getroffen. So bekamen mehrere Gebäude einen Inhibitor für eine bessere Wärmeleitfähigkeit eingefüllt. Außerdem wurde weitgehend die Umstellung der Straßenbeleuchtung und einzelner Liegenschaften auf LED umgesetzt. Dadurch spare die Stadt jährlich mehr als 120 Tonnen CO2 ein. „Mitfahrbänke, Fahrradstationen und die Einführung des ÖPNV-Tickets für Mitarbeitende fördern zudem eine klimafreundlichere Mobilität“, betont Zarmstorf. Die Stadt nimmt auch in diesem Jahr wieder an der Aktion Stadtradeln teil, um auf die Vorteile des Radfahrens bei der Mobilitätswende aufmerksam zu machen.

Zum Winter gehen die neuen Holzpellets-Heizungen im ehemaligen Amtsgericht und im Rathaus in Betrieb. „Diese Umstellung hat eine Reduktion von etwa 60 Tonnen CO2 pro Jahr zu Folge“, so der Klimaschutzmanager. Kürzlich wurde außerdem ein Förderantrag für eine intelligente Regelungstechnik für die Burg, das Rathaus und das ehemalige Amtsgericht gestellt. Dadurch soll mit dem Energieverbrauch besser gehaushaltet und eine Einsparung bis zu 30% der Energieverbräuche möglich werden.

Infokasten
Interessierte können telefonisch unter 06123 697-386 oder per E-Mail an christian.zarmstorf@eltville.de einen Termin zur Solarberatung ausmachen. Termine für die Energieberatung können telefonisch unter 0800 809 802 400 vereinbart werden.

Eltville am Rhein, 19. Juli 2021

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.