Stadt Eltville bekommt am Bahnhof eine "Mobile Mitte"

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville. Nach Plänen der Deutschen Bahn AG soll der Bahnhof der Kernstadt Eltville so ausgebaut werden, dass man die Gleisanlagen barrierefrei erreichen kann. Aus diesem Anlass hat sich die Stadt Eltville gemeinsam mit dem Planungsbüro Stadt Land Bahn Gedanken über eine neue, barrierefreie Verbindung unter den Bahngleisen gemacht. „Das ausgearbeitete Konzept kann als erster Schritt in die Richtung einer ‚Mobilen Mitte‘ angesehen werden“, erläutert Bürgermeister Patrick Kunkel die Pläne.

Über Rampen wäre nach diesen Plänen künftig sowohl der Mälzereiweg, der Busbahnhof als auch die Taunusstraße erreichbar – „und damit hätten wir die lange schon gewünschte direkte Verbindung nach Eltville-Nord hergestellt“, so Kunkel. „Als weitere positive Neuerung binden wir Eltville-Ost mit einem barrierefreien Zugang zum Parkplatz des Lidl-Marktes an diese ‚Mobile Mitte‘ mit an“, hebt Kunkel hervor.

Dort, wo jetzt die Gleisunterführung ist, entstünde nach diesen Plänen ein freundlicher und heller Lichthof. „Außerdem gestalten wir den Bahnhofsvorplatz so um, dass in dessen Mitte die Möglichkeit entsteht, einen Fahrradverleih einzurichten, an den eine öffentliche, moderne Toilettenanlage angeschlossen werden könnte. Damit machen wir ein Ankommen in Eltville sehr viel attraktiver als es heute noch ist“, betont Kunkel.

Die Planung schließt das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs mit ein. „Dort sollen drei Mehrfamilienhäuser für bezahlbaren Wohnraum entstehen“, erklärt Bürgermeister Kunkel. Der Magistrat hat der Planung für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Eltville und der Anbindung des nördlich angrenzenden ehemaligen Güterbahnhofs bereits zugestimmt. „Damit stellt der Bahnhof nicht mehr das Ende eines Weges dar, weil man dort angekommen nicht mehr weiterkommt, sondern der Bahnhof wird ein nachhaltiger Dreh- und Angelpunkt, weil wir mit den neuen barrierefreien Verbindungswegen ganze Viertel neu erschließen und flexibel auf zukünftige Mobilitätsanforderungen reagieren.“

Eltville am Rhein, 13. April 2018