Umwelt-Scouts am Eltviller Rheinufer unterwegs: Müll vermeiden und Umweltbewusstsein fördern

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville am Rhein. „Witzig soll unsere Initiative sein und Spaß machen“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel. Ab Sonntag, 1. August 2021, klären in Eltville am Rhein Umwelt-Scouts über Müllvermeidung und Umweltbewusstsein auf. Man wolle nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen, sondern echte Informationen liefern und ein Verantwortungsbewusstsein für die Schönheit der Rheingauer Landschaft schaffen, so Kunkel. Dazu arbeitet die Stadt Eltville am Rhein mit der Agentur dreivorzwölf marketing GmbH aus Mainz zusammen. Das typische Erscheinungsbild erhält die Initiative in Eltville am Rhein durch die Zeichnung von Michael Apitz.

Während Überwachung und Intervention keinen oder kaum Einfluss auf die Müllmengen im öffentlichen Raum haben, zeigt das von der Mainzer Marketingagentur entwickelte Präventionskonzept „Bleib sauber!©“ bereits in mehreren Städten in Deutschland Wirkung.

Stefan Degreif, der Geschäftsführer von dreivorzwölf, erklärt sein Konzept der Scouts, die bereits in Mainz, Trier, Pforzheim und Gießen im Einsatz sind: „Ausgespuckte Kaugummis kleben nicht nur bombenfest an unseren Schuhsohlen, sie sind auch an Bushaltestellen, auf Bürgersteigen, Straßen und Plätzen nur sehr schwer zu beseitigen. Denn sie bestehen zu einem Großteil aus erdölbasiertem Kunststoff, der biologisch nicht abbaubar ist. Ein Kaugummi braucht bis zu fünf Jahre, um zu verrotten.“ Degreif möchte mit seiner Kampagne „Bleib sauber!©“ und dem Einsatz von Umwelt-Scouts auf lockere Art eine Wahrnehmung für Zusammenhänge in unserer Umwelt schaffen, die vielen Menschen nicht bewusst sind. „Eine Kippe kann bis zu 60 Liter Wasser verseuchen. Löst man sie in einem Liter Wasser, ist sie bereits nach vier Tagen tödlich für Fische“, betont er. Seine Erfahrung mit den Scouts in den größeren Städten ist tatsächlich, dass mit der Zeit ein Effekt erzielt wird: „In Mainz stellen wir zufrieden fest, dass sich das Müllaufkommen reduziert hat.“

Die Scouts machen Gäste und Einheimische am Rheinufer auf die Mülltrennsysteme aufmerksam, informieren über Zusammenhänge und werben für einen bewussten Umgang mit Müll. „Die Agentur dreivorzwölf schult engagierte Leute, die als Scouts Sympathieträger sein wollen“, erklärt Kunkel. Immer zwei Scouts sind ab sofort jeweils am Sonntagnachmittag zwischen der Eltviller Burg und den Fässern in Hattenheim am Rheinufer unterwegs. Sie sind in ihren blauen Shirts mit dem Logo der Eltviller Initiative gut zu erkennen.

Der Rheingauer Künstler Michael Apitz hat der Eltviller Initiative einen ganz eigenen und typischen Stempel aufgedrückt: Die Eltviller Mülltonne erkennen alle sofort an ihrem Burgturm-Deckel. „Ich konnte mich mit dem Thema der Kampagne gut identifizieren“, erklärt er. „Wenn ich wandern gehe, dann nehme ich meinen Müll im Rucksack wieder mit“, erzählt er. Dass dies nicht alle so machen, davon zeugt jedes Jahr das Ergebnis des Rhine Clean Up-Tages, an dem Tonnen von Müll in allen Anrainer-Staaten gesammelt werden.

„Unser Team im Betriebshof kann ein Lied davon singen, wie aufwändig es ist, vor allem die einzeln am Boden liegenden Kippen aufzusammeln“, weiß Bürgermeister Patrick Kunkel.

An den großen Anziehungspunkten am Rhein und auf der Bubenhäuser Höhe hat die Stadt seit Kurzem neue Müll-Trennsysteme aufgestellt. Die bisherigen, kleinen Abfalleimer haben in der Corona-Zeit einfach nicht mehr ausgereicht. Pizzakartons und Kaffeebecher haben sich neben den Behältern gestapelt – ein unschöner Anblick. Mit Hilfe der Tonnen liegt weniger herum, was aufgesammelt werden muss. Das entlastet auch die Arbeitszeiten der Bediensteten im Betriebshof.

„Außerdem haben wir mit dem Aufstellen von immer jeweils drei Tonnen eine Mülltrennung möglich gemacht – ein großer Wunsch der engagierten Jugendlichen von #YCFF – Your City for Future“, erklärt Kunkel, dass die Eltviller Umwelt-Initiative viele Facetten und viel Engagement in der Stadt zusammenfasst. Die Initiative soll mit weiteren Aktionen ausgebaut werden.

Eltville am Rhein, 27. Juli 2021

 

Bildunterschrift:
Am Sonntag starten die Umwelt-Scouts Eltville am Rhein ihre Aufklärungsarbeit. Mit im Boot der Initiative sind (von links) Betriebshofleiter Stefan Seyffardt, Stefan Degreif von der Agentur dreivorzwölf aus Mainz, die Umwelt-Scouts Amina Baccari und Michael Schröder sowie der Künstler Michael Apitz und Bürgermeister Patrick Kunkel.

 

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.