Vorschulkinder pflanzen ihre Klimabäume: Zuschuss zu aufwändigem Wildschutzzaun

| Pressemeldungen Aktuelles

Eltville am Rhein. Bürgermeister Patrick Kunkel ist gleich aus doppeltem Grund glücklich an diesem Tag. Einmal, weil Vorschulkinder der Kindertagesstätte Rauenthal gemeinsam mit Förster Klaus-Peter Steiner und seinem Team heimische Esskastanien in einer Versuchsfläche im Rauenthaler Wald ausgesät haben, und zum zweiten, weil die Rheingauer Volksbank Stiftung eine Spende als Zuschuss zum aufwändigen Wildschutzzaunbau an die Stadt Eltville übergeben hat.  

„Der Begriff Klimaschutz ist in vielen Diskussionen präsent. In Eltville wird gehandelt“, so Bürgermeister Patrick Kunkel, der erst kürzlich im frühen Herbst zum EinheitsBuddeln aufgerufen und selbst 25 Bäume hat pflanzen lassen. Bei der Aktion haben auch Privatleute mitgemacht oder für weitere Bäume gespendet.  

Auf der Versuchsfläche in einer Höhenlage von 520 Metern wurden die Edelkastanien, die Josef Meth aus Martinsthal im Herbst gesammelt hatte, dort ausgesät, wo durch den Borkenkäfer aufgrund der letzten extrem heißen Sommer etliche Hektar Fichtenkulturen abgestorben sind. Die Esskastanie kommt bei uns bislang bis zu einer Höhe von 400 Metern vor. Eingerahmt und abgerundet wurde die Kastaniensaat auf der Versuchsfläche durch die Pflanzung von Speierlingen.  

Der zum Schutz vor Wildverbiss notwendige Wildschutzzaun hat einen nicht unerheblichen Anteil an den Gesamtkosten einer solchen Wiederaufforstungs-Maßnahme. Um an dieser Stelle die öffentliche Hand zu entlasten und somit viele weitere und wünschenswerte Projektflächen der Wiederaufforstung mit Klimabäumen und -gehölzen zu ermöglichen, übergab Andreas Zeiselmaier, Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank eG/Rheingauer Volksbank Stiftung einen Spendenscheck an Bürgermeister Kunkel und die Stadt Eltville.

Patrick Kunkel dankte dem fleißigen Esskastanien-Sammler, der Rheingauer Volksbank Stiftung sowie den Vorschulkindern und deren Betreuerinnen und Betreuern, Barbara und Holger Körner sowie Sabrina Faist für den vorbildlichen Einsatz und ihr Engagement.

An der sogenannten „Rheingauer Allee“ im Waldstück über Martinsthal befindet sich das größte zusammenhängende Edelkastanienvorkommen nördlich der Mainlinie in Europa. Von dort stammte das gesammelte Saatgut.

Der Speierling kommt im Stadtwald Eltville als Einzelbaum in den Waldflächen vor, welche unmittelbar an die Weinbergslagen angrenzen, und ist dort Teil der natürlichen Eichen- und Buchenwaldgesellschaften.

Interessierte können auf der Versuchsfläche ab dem nächsten Jahr sehen, wie rasch oder weniger rasch die Esskastanie in einer Höhenlage von 520 Metern wächst und damit auch indirekt Beobachtungen zur lokalen Klimaerwärmung erhalten.

Auf Initiative der Werner Elektrotechnik GmbH fanden sich im vergangenen Jahr mit HessenForst in Rüdesheim, der Rheingauer Volksbank eG und ihrer Rheingauer Volksbank Stiftung sowie dem Backhaus Dries GmbH vier Partner zum sogenannten „Aktionsbündnis Erik“ zusammen. Den vier Bündnispartnern geht es u.a. darum, HessenForst hier vor Ort dabei zu unterstützen, besondere Bäume und Baumkulturen anzupflanzen, aufzuziehen und zu pflegen, die nicht vor dem Hintergrund eines wirtschaftlichen Waldes aus Forstwirtschaftsplänen finanziert werden, für Klimaschutz und Nachhaltigkeit aber notwendig und wünschenswert sind. Hierbei sollen auch immer wieder Kindergarten- und Schulkinder einbezogen werden, um dauerhaftes und langfristiges Bewusstsein für den Wald und die Wichtigkeit von Bäumen vor Ort für unser Klima zu schaffen.

„Diese Anpflanzung durch Vorschulkinder ist eine der ersten Aktionen unseres Bündnisses, der noch viele folgen sollen – nicht nur im Wald“, so Christian Werner von der Werner Elektrotechnik GmbH in Eltville.

Der erste Trailer des Aktionsbündnisses ist abrufbar unter https://www.rheingauer-volksbank.de/wir-fuer-sie/neues-von-ihrer-bank/elektronisches-postfach.html. Wer helfen und das Bündnis sowie anlaufende Wiederaufforstungs-Projekte mit HessenForst im Rheingau unterstützen möchte, kann dies in Form einer Geld-Spende über das Stiftungskonto der Rheingauer Volksbank Stiftung IBAN DE21 5109 1500 0001 0150 60 mit dem Verwendungszweck „Rheingauer Wald“ tun.

Eltville am Rhein, 2. Dezember 2019

 

 

 

Foto: Digitalatelier Heibel

 
Auf dieser Website werden Cookies für statistische Zwecke und Tracking-Tools verwendet. Informationen zu Cookies, den verwendeten Tracking-Tools und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie durch unsere Webseite surfen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. OK