Klimaschutzteilkonzept der Stadt

Die Stadt Eltville setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein. Der durch den Anstieg von Treibhausgasemissionen entstandene Klimawandel wirkt sich schon heute spürbar in vielen Regionen aus. Der zurückliegende Sommer mit seiner extremen Dürre wird vielfach als Vorbote interpretiert. Die globale Herausforderung besteht darin, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, um den Temperaturanstieg zumindest auf maximal zwei Grad zu begrenzen.   
Die Stadt Eltville möchte ihren Beitrag zur Schonung von Ressourcen und zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen leisten. Daher hat die Stadt Eltville in der Vergangenheit bereits viele Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Energieverbrauchsreduzierung umgesetzt. Um weitere Möglichkeiten zur Energie- und Kohlendioxid-Reduzierung auszuschöpfen, wurde von der Stadtverwaltung ein Klimaschutzteilkonzept für die eigenen Liegenschaften beauftragt und durch das Ingenieurbüro IBS-Stappenbeck aus Bammental bei Heidelberg erstellt.  
Für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes konnte die Stadt Eltville Herrn Christian Zarmstorf gewinnen, der seit dem 01.10.2019 bis zum 30.09.2021 die Maßnahmen bearbeitet. Das Projekt Umsetzung des Klimaschutzteilkonzept (Förderkennzeichen 03K11287) wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit www.bmu.de aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages mit dem Forschungszentrum Jülich GmbH als Projektträger www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.  

 „Nationale Klimaschutzinitiative"   
Mit der "Nationalen Klimaschutzinitiative" initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."  
Das Konzept des Ingenieurbüros zeigt den Jahresenergieverbrauch und die daraus resultierende CO2 -Bilanz der städtischen Liegenschaften auf. Das Büro Stappenbeck hat auf Grundlage der Überprüfung des Zustandes und der Energieeffizienz der haustechnischen Anlagen kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen ausgearbeitet. Mittels dieser wirtschaftlich verhältnismäßigen Empfehlungen kann die Stadt Eltville den CO2 -Ausstoß ihrer Liegenschaften um bis zu 15% senken. Die ersten Teilelemente werden bereits umgesetzt. Dabei können schon durch die kurzfristig und zum Teil einfach umsetzbaren Maßnahmen mit relativ geringem Mitteleinsatz erstaunliche Ergebnisse erzielt werden, die sich durch daraus resultierende Einsparungen schon in kurzer Zeit amortisieren. Mit der Veröffentlichung dieses Konzepts möchte die Stadt Eltville Möglichkeiten aufzeigen, die auch im privaten und gewerblichen Bereich umgesetzt werden und zu einer deutlichen Reduzierung des Energieverbrauchs und des CO2 -Ausstoßes führen können.   

Hier geht es zur Präsentation des Ingenieurbüros IBS-Stappenbeck aus Bammental und den Inhalten des Klimaschutzteilkonzeptes.

 
X

Due to technical functions and the ongoing optimization of our websites in terms of their user friendlinss and user relvance, our websites use various types of cookies. These should be activated in order to be able to benefit from all the relevant functions and offerings to their fullest extent. You can authorize their utilization by simply clicking on „OK“. You can refuse by clicking on “Refuse cookies“ or close them temporarily by clicking on „x“. You can also change your input on the use of optional cookies in your browser settings at all times, and you can retroactively revoke or grant your authorization. You can find out more in the Data protection.