Amt für Wirtschaftsförderung und nachhaltige Stadtentwicklung

Die Eltviller Wirtschaftsförderung arbeitet mit vielen lokalen Unternehmen zusammen und plant Aktionen zu deren Vernetzung. Auch Corporate Social Responsibility (CSR) - die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen als Teil des nachhaltigen Wirtschaftens - ist eine ihrer Aufgaben. Außerdem setzt die Eltviller Wirtschaftsförderung auf eine widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung und fördert Start-ups.

Weitere Informationen zu den Projekten der Eltviller Wirtschaftsförderung finden Sie hier.

Eltviller Wirtschaftsdialog

Eltviller WirtschaftsDialog: vernetzen – kommunizieren – handeln: Ideen, Initiativen & Empfehlungen für die regionale Wirtschaft und den lokalen Handel in Eltville. Unter diesem Motto lädt die Stadt Eltville seit 2017 regelmäßig zu Treffen der örtlichen Wirtschaftsakteure ein. Hier geht es um einen ein Austausch über aktuelle Entwicklungen sowie informelle Gespräche in geselliger Runde. Das Unternehmen, das an dem jeweiligen Abend als Gastgeber seinen Betrieb als Location zur Verfügung stellt, präsentiert sich. Außerdem gibt es einen Vortrag zu relevanten und aktuellen Themen aus der Wirtschaft.

Mehr Infos und Rückblicke der bisherigen Wirtschaftsdialoge hier.

 

 

Corporate Social Responsibility

Am Standort Eltville zeigen bereits einige Firmen bürgerschaftliches oder gesellschaftliches Engagement und realisieren beispielsweise Spenden-, Sponsoring- und Stiftungsaktivitäten, oder fördern den freiwilligen gemeinnützigen Einsatz von Mitarbeitenden, wie zum Beispiel beim jährlich stattfinden Eltviller FamilienLauf, oder unterstützen die Eltviller Bürger-Stiftung.

Die Stadt möchte das gesellschaftliches Engagement der Unternehmen noch mehr fördern – und damit gleichzeitig die eigenen Initiativen im sozialen Bereich und des Bürgerschaftlichen Engagements zum Wohl der Stadtgesellschaft und nachhaltigen Stadtentwicklung voranbringen. Mit diesem Ziel wurde der CSR Prozess initiiert.

Mit Unterstützung des Netzwerks engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen (UPJ) startete im Juni 2019 der CSR-Prozess in Eltville. Im Rahmen dieses Prozesses wird angestrebt, gemeinsam mit Eltviller Unternehmen Themen und Projekte der nachhaltigen sozialen Unternehmensführung zu erarbeiten und umzusetzen.

Eltville erhofft sich auch durch die Einbindung der örtlichen Unternehmen Unterstützung für die nachhaltige Stadtentwicklung – und dies nicht ohne Grund, wie bei den folgenden Ausführungen zur Entstehung des CSR-Prozesses deutlich wird:

Beim Eltviller WirtschaftsDialog (EWD) im Herbst 2019 präsentierte eine inhabergeführte Maschinenbaufirma ihre energetischen Innovationen, die sie gemeinsam mit einem regionalen Energiedienstleister umgesetzt hat. Sei es im Bereich Solarthermie, Umstellung der Beleuchtung auf LED oder E-Mobilität: Hier wurde nicht nur theoretisch erläutert, was getan werden kann, sondern in best practice-Manier im Unternehmen vorgestellt, welche Maßnahmen erfolgreich umgesetzt wurden, wie hoch die Investitionen waren – und wie nachhaltig diese durch energetische Einsparungen auf Dauer sind.

Ermutigt durch die vielen Anregungen auch aus der Unternehmerschaft, startete die Eltviller Wirtschaftsförderung 2019 die Vorbereitungen für den CSR-Prozess, gemeinsam mit Unternehmen, die in dem Bereich schon Erfahrung haben und mit Unterstützung des gemeinnützigen Verbands UPJ e.V..

Der EWD ist eine wichtige Plattform bei der Einbindung der Unternehmen in den CSR-Prozess. Ziel ist die Verknüpfung von wirtschaftlichen und sozialen Zielen, die den Wirtschaftsstandort Eltville nachhaltig sichern.

Aufgrund der Einschränkungen, die insbesondere im Frühjahr 2020 durch die Corona-Pandemie in Deutschland herrschten, konnte der EWD nicht wie geplant im April 2020 stattfinden. Dennoch wollten die Beteiligten nicht auf dieses konstruktive und sektorübergreifende Austauschformat verzichten und so wurde kurzerhand der erste digitale EWD realisiert

Ab 2021 sollen vier unterschiedliche CSR-Formate verwirklicht werden: ein CSR-Einsteiger-Workshop für Mitarbeitende von Unternehmen, das CSR-Unternehmerfrühstück: „Early Eltville“, der „Marktplatz Gute Geschäfte“ und die Beteiligung am Aktionstag „Ehrensache“ des Rheingau-Taunus-Kreises.

Rheingauer Handelsforum

Ein Format speziell für Handel, Gewerbe und Dienstleister – das ist das Rheingauer HandelsForum, welches erstmals am 24. Januar 2019 im Oestricher Bürgerzentrum stattfand. Eine Kooperationsveranstaltung der Wirtschaftsförderer von Geisenheim, Oestrich-Winkel und Eltville mit dem Ziel, relevante Themen für diese Zielgruppe anzubieten und Impulse zu geben. Informatives zu Themen aus dem Einzelhandel, Dienstleister- und Servicebereich, Fachvorträge und natürlich auch der Dialog mit anderen Aktiven aus Handel und Wirtschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Mit diesem Format entsteht ein Mehrwert für Handel, Dienstleister und Gewerbetreibende in unseren Kommunen und im gesamten Rheingau.

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.