Amt für Wirtschaftsförderung und nachhaltige Stadtentwicklung

Die Eltviller Wirtschaftsförderung arbeitet mit vielen lokalen Unternehmen zusammen und plant Aktionen zu deren Vernetzung. Auch Corporate Social Responsibility (CSR) - die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen als Teil des nachhaltigen Wirtschaftens - ist eine ihrer Aufgaben. Außerdem setzt die Eltviller Wirtschaftsförderung auf eine widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung und fördert Start-ups.

Von der Metropolstadt bis zur Dorfgemeinschaft: ein Netzwerk, welches Innenstädte, Stadtquartiere, A-, B- und C-Lagen, Dörfer, Kommunen, Gemeinden, Wirtschaftsregionen und Standortgemeinschaften gleichermaßen unterstützt. Im Netzwerk der Stadtretter engagieren sich Unternehmen, Kommunalverwaltungen, Wirtschaftsförderungen und Stadtmarketinggesellschaften und tauschen ihre Erfahrungen und ihr Wissen aus. Die Stadt Eltville am Rhein ist sehr froh darüber sich in diesem Netzwerk engagieren und austauschen zu können.

Breitband

Hochgeschwindigkeits-Breitband Zugangsnetze (FttB/H) müssen Standardinfrastruktur werden. Bei Entscheidern in Wirtschaft und Politik besteht Konsens darüber, dass das Internet und seine breitbandigen Zugangsnetze gleichrangig mit Wasserstraßen, Straßen und Bahnen als wesentliche Infrastruktur damit als Daseinsvorsorge anzusehen ist. Dem Ausbau des Festnetzes mit Glasfaser wird in diesem Zusammenhang höchste Priorität eingeräumt. Der Rheingau-Taunus-Kreis möchte daher den flächendeckenden Ausbau der Breitbandversorgung als Hochleistungsnetz mit mindestens 50 Mbit/s bis 2018 vorantreiben. Ziel ist anschließend die Schaffung einer Gigabit-Region, um u. a. den Wirtschaftsstandort Rheingau-Taunus für Gewerbetreibende sowie Gewerbe- und Dienstleistungsansiedlungen noch attraktiver zu gestalten. Zu realisieren ist dies nach aktuellem Stand der Technik nur mit der Verlegung von Glasfaserkabeln bis an und in die Gebäude. Die Zeitspanne bzw. der Betrachtungszeitraum für dieses Großprojekt reicht bis ca. 2025/2030.

Weitere Informationen erhalten Sie unter hier.

Umfrage Vitale Innenstädte

Bei der größten Innenstadtuntersuchung für Handel, Stadtplanung und -marketing, die bundesweit am Donnerstag, 27. und Samstag, 29. September 2018 vom Institut für Einzelhandel in Köln zeitgleich in 160 Städten durchgeführt wurde, wurden die Besucherinnen und Besucher zu ihrem Einkaufsverhalten befragt. Festgestellt werden sollte mit dieser Befragung die Zufriedenheit mit und die Attraktivität von deutschen Innenstädten.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

 
X

Aufgrund technischer Funktionen und zur Optimierung unserer Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und -relevanz nutzen wir auf unseren Webseiten unterschiedliche Arten von Cookies. Um alle Funktionen und Angebote in vollen Umfang nutzen zu können, sollten diese aktiviert werden. Sie können der Nutzung durch einen einfachen Klick auf „OK“ zustimmen, durch einen Klick auf „Ablehnen“ ablehnen oder sie mit „x“ temporär schließen. Sie können Ihre Angaben zur Nutzung optionaler Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern und die Berechtigung nachträglich widerrufen oder erteilen. Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.