Führungen durch Eltviller Stadtteile

Eltville und seine Stadtteile bieten eine große Auswahl an Gästeführungen. Wählen Sie aus dem großen Angebot oder lassen Sie sich von unserem fachkundigen Personal beraten. Information bekommen Sie in der Tourist-Information Eltville unter Telefon 06123 - 909835, Telefax 06123 909836 und E-Mail: fuehrungen@eltville.de. Oder Sie nutzen ganz einfach ein Anmeldeformular (PDF), das Sie bequem zuhause ausfüllen und uns per Fax oder Post zukommen lassen können.

Folgende Führungen können individuell für Gruppen gebucht werden (Ein Gästeführer kann eine Gruppe bis zu 30 Personen betreuen):

Erbach in Geschichte und Gestalten

Wer nach Erbach kommt, dem fallen sofort zwei Kirchen – eine katholische und eine evangelische – und das ehemalige Schloss Reinhartshausen auf. Ihre Geschichte ist eng miteinander verbunden. Der Ort wurde nachhaltig durch die im 19. Jahrhundert hier lebende Prinzessin Marianne der Niederlande und von Preußen und deren Nachfahren beeinflusst.

Über die Jahrhunderte haben auch das nahe gelegene Kloster Eberbach, sowie weitere Klöster, aber auch einflussreiche Familien mitgestaltet und eingewirkt, die oft weit über die Grenzen des Ortes eine entscheidende Rolle spielten. Die stattlichen Herrschaftshäuser der Familien Horadam, Birkenstock, Kohlhaas oder Schumann prägen noch heute das Erscheinungsbild des Ortes.

Der Weinanbau und die ansässigen Weingüter verleihen Erbach seinen besonderen Charme. Weinlagen, wie z.B. der Erbacher Marcobrunn,  sind weltberühmt. Besonderer Anziehungspunkt ist das alljährlich im Juni stattfindende Erdbeerfest, das an den ausgedehnten Erdbeeranbau in Erbach im letzten Jahrhundert und den großen Obstmarkt erinnert.

Diese Führung ist für kleine Gruppen ( max. 20 Pers.) geeignet.Treffpunkt: Marktplatz ErbachDauer: 1,5 StundenPreis: 60 Euro pauschal pro Gästeführer

 

"Martinsthaler Mädscher, Bube und der Wein"

Eine ortsgeschichtliche Mundartwanderung mit Weinprobe im Weinberg. Die Gründung des Ortes Martinsthal ist eng mit der Entstehung des Rheingauer Gebücks verbunden. Die Bewohner der Siedlung Rode zogen sich hinter den neuentstandenen Grenzwall zurück und gründeten ein neues Dorf, das heutige Martinsthal. Eine humorvolle Wanderung führt Sie vorbei an der kleinen gotischen Pfarrkirche und dem Marktplatz mit dem ehemaligen Rat-, Back- und Wirtshaus, ein reich geschmückter Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert. Verbunden mit Weinproben aus den Martinsthaler Weinlagen Langenberg, Wildsau und Rödchen – natürlich gewürzt mit Weingedichten in Mundart - führt uns der Weg auch mitten durch die Weinberge Martinsthals.
Festes Schuhwerk ist erforderlich.
Sprache: Deutsch
Treffpunkt: Wildsauplatz in Martinsthal
Dauer: 1,5 Stunden
Preis: 60 Euro pro Gästeführer, zzgl. 8 Euro p. P. für die Weinprobe

„Kirche, Burg und Fachwerkschmuck in Hattenheim“

Hattenheim wurde schon im Jahre 954 erstmals urkundlich erwähnt. Auf einem Spaziergang vermitteln noch heute die Fachwerkhäuser um den Marktplatz, einschließlich des historischen Rathauses, eine mittelalterliche Stimmung. Einige Fassaden sind mit Scrafittoputz ausgestattet, ein einmaliges Erscheinungsbild im Rheingau. Durch den wohlerhaltenen Ortskern von Hattenheim vorbei an der Kath. Pfarrkirche St. Vincentius (Besichtigung auf Anfrage möglich), gelangen wir zu der ehemaligen Turmburg der Freiherrn Langwerth von Simmern aus der Zeit des 12. Jahrhunderts. Sie ist neben der Kirche das älteste noch erhaltene Bauwerk von Hattenheim. Bei dieser Führung erfahren Sie natürlich auch viel über eine Ortsgeschichte, die eng mit dem Weinbau verbundenen ist. Dabei soll auch der große Sohn der Gemeinde, Weihbischof Valentin Heimes und auch der „Weinpionier“ Wilhelmy nicht vergessen werden. Diese Führung ist nur für kleine Gruppen (max. 20 Pers.) geeignet.
Dauer: 1,5 Stunden
Preis: 60 Euro pauschal pro Gästeführer

Das Weindorf Rauenthal

Rauenthal, der höchstgelegene Eltviller Stadtteil (270 m ü. NN), ist ein im ganzen Rhein-Main-Gebiet bekannter und beliebter Ausflugsort. Von den Ausflüglern geschätzt wegen seinem noch erhaltenen dörflichen Charakter als Winzerdorf. Weithin sichtbar ist die mehr als 500 Jahre alte Pfarrkirche St. Antonius mit ihrem wehrhaft erscheinenden spätgotischen Kirchturm. Einen weiten Blick über den gesamten Rheingau genießt man in dieser schönen Umgebung von der nahegelegenen Bubenhäuser Höhe. Nicht zuletzt erzählen die Rauenthaler Weinbergslagen, wie der Baiken, Wülfen oder Gehrn, von weltberühmten Weinen. Freuen sie sich auf einen Spaziergang auch mit Informationen über bedeutende Häuser und ihre Geschichte, sowie eine Besichtigung der Pfarrkirche mit einer der schönsten Rheingauer Madonnen.
Dauer: 1,5 Stunden
Preis: 60 Euro pauschal pro Gästeführer

 
Auf dieser Website werden Cookies für statistische Zwecke und Tracking-Tools verwendet. Informationen zu Cookies, den verwendeten Tracking-Tools und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie durch unsere Webseite surfen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. OK