Kloster Eberbach

Kloster Eberbach

Nur wenige Kilometer von Eltville entfernt liegt im idyllischen Kisselbachtal versteckt das Kloster Eberbach. Das Zisterzienserkloster wurde im Jahr 1136 gegründet. Erst 50 Jahre später wurde die Klosterkirche eingeweiht, da es während der Kirchenspaltung einen Baustopp gab. Im Jahr 1401 wurde Abt Nikolaus ll. die Pontifikalien verliehen. Während des Bauernkrieges plünderten aufständische Bauern die Abtei und leerten das „Große Fass“ mit ca. 71.000 Litern Wein.

Im 30-jährigen Krieg wurde das Kloster durch schwedische und hessische Truppen geplündert und besetzt. Im 19. Jahrhundert wurde das Kloster formell aufgehoben und die Gebäude zum staatlichen Weinbaubetrieb genutzt. Teilweise diente das Kloster auch als Strafanstalt, Strafgefängnis und Nervenheilanstalt.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Gebäude als Anlage für ein Militärgenesungsheim genutzt. Ab dem Jahr 1946 gehörte das Kloster Eberbach zum Besitz des Landes Hessen unter der Verwaltung der Hessischen Staatsweingüter, bis es 1998 an die gemeinnützige Stiftung öffentlichen Rechts mit dem Namen Stiftung Kloster Eberbach überführt wurde.

  • Heute ist es auch durch zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen bekannt und zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Hessens.
  • Es ist noch weitgehend erhalten und kann täglich besichtigt werden.
  • Weitere Infos: www.kloster-eberbach.de
1
true
Gruppe steht bei einer Führung vor einer Weinkelter in Kloster Eberbach.

Führungen, Konzerte und Ausstellungen

Es werden verschiedene Führungen durch das Zisterzienserkloster angeboten, aber auch Konzerte und Ausstellungen finden in den prächtigen Räumen statt. An bestimmten Tagen kann hier sogar geheiratet werden. Das Kloster ist von einer großzügigen Anlage mit Spielplatz umgeben und auf einem Rundwanderweg kann man die Umgebung erkunden. Für Groß und Klein ist das Kloster Eberbach einen Besuch wert!

Sonnenaufgang in der Domäne Steinberg: Links sieht man eine Nahaufname von Trauben, rechts einen Steintorbogen im Hintergrund.

Weingut Kloster Eberbach

Die Lagen des Weinguts erstrecken sich über knapp 230 Hektar im Rheingau und an der Hessischen Bergstraße. Schon die französischen Mönche, zu Beginn des 12. Jahrhunderts, widmeten sich dem Weinbau. Zuerst nur zum Eigenbedarf, dann aber auch für den Verkauf. Heute wird das Erbe fortgeführt. Immer dabei: der hohe Qualitätsanspruch, auch auf dem internationalen Markt.

Blick auf das Gebäude im Steinberg.

Steinbergkeller

Der Neubau Steinbergkeller wurde im Jahr 2008 in Betrieb genommen und ist die zentrale Kellerei der Staatsweingüter. Der Steinbergkeller wurde nach den Plänen des Architekten Reinhard Moster für 15,8 Mio. Euro gebaut. Er hat eine Lagerkapazität von 1,3 Mio. Flaschen und verfügt über 1,8 Mio. Liter Tankraum. Auch im Steinbergkeller werden Führungen und Weinverkostungen angeboten.