Nachhaltige Rosenbewirtschaftung

Nachhaltige Rosenwirtschaft

Seit 2021 setzt die Stadt bei der Pflege des Rosengartens der Kurfürstlichen Burg auf eine ökologisch-biologische Bewirtschaftung.

Stadtgärtner Gerwirn Rohr und Manfred Orth stehen vor dem Biedermeierbeet.
Stadtgärtner Gerwin Rohr und Manfred Orth bei der Arbeit.

Details zur nachhaltigen Rosenbewirtschaftung:

  • Bei der Pflege der Anlagen setzen die erfahrenen Rosengärtner keinen mineralischen Dünger und keine konventionellen Pflanzenschutzmittel mehr ein.
  • Stattdessen kommt bedarfsorientiert organischer Dünger zum Einsatz und bei Schädlingsbefall werden unter anderem Nützlinge eingesetzt.
  • Außerdem kommen in den Rosenbeeten vermehrt insektenfreundliche Stauden zum Einsatz. Diese sind nicht nur eine schöne Alternative während der Blühpause der Rosen, sondern auch eine echte Wohlfühloase für die Insekten.